Selbstfürsorge

Vor lauter Aufgaben wissen wir oft nicht, wo wir eigentlich stehen. Immer ist noch irgendwas zu tun. Ständig vibriert das Handy und wir gehen ran. Der Alltag wird immer stressiger und man selber immer müder. Es wird einfach eine wichtige Sache im Leben beiseitegeschoben: Die Selbstfürsorge. Höre jetzt auf deinen Körper und kümmere Dich um dein Wohlbefinden. Wie das geht, erfährst Du hier.

selbstfürsorge für dich sorgen

Was bedeutet Selbstfürsorge eigentlich?

Wenn man jemanden Fürsorge entgegenbringt, bedeutet dies, Verantwortung für diese Person zu übernehmen und sich um dessen Bedürfnisse zu kümmern. Dien Ziel ist es, dass es dieser Person an nichts mangelt und sie sich wohl fühlt. Du kannst dich auch Fürsorglich um ein Tier oder eine Pflanze kümmern. Ganz egal um was es sich handelt, jeder kennt das Bedürfnis, sich um etwas zu kümmern.

Nur warum fällt es vielen so schwer sich aktiv um das eigene Wohlbefinden zu kümmern? Dass man auch sich Zeit nehmen sollte, sich um seine eigenen Bedürfnisse zu kümmern wird oft vergessen oder beiseitegeschoben. Die Selbstfürsorge ist nicht selten gar kein Teil der täglichen Gedankenwelt. dabei gibt es viele Bedürfnisse, die uns kein anderer erfüllen kann. Sei es, weil keiner von ihnen weiß oder weil ein gutes Buch zu lesen nun mal etwas ist, dass keiner für dich übernehmen kann.

Es geht darum, etwas für die eigene Regeneration zu tun. Du trägst auch eine Verantwortung für Dich selbst. Genauso wie Du Verantwortung für andere und deine Pflichten in Beruf und Familie wahrnimmst, solltest Du auch Selbstverantwortung für Dich zu einem festen Bestandteil Deines Lebens machen.

 

Wohlfühlen beginnt mit Selbstakzeptanz

Wir wollen es uns und unserer Umgebung zeigen: Wir sind stark und schaffen alles. Nie müssen wir zurückstecken, alle unsere Aufgaben Bravour gemeistert und vor allem kann es nie zu viel sein. Da bleibt aber nicht mehr viel Raum für Dich, oder? Akzeptiere doch erstmal, dass Du nicht Superman bzw. -woman bist. Das erwartet übrigens auch keiner von Dir.

Sich verbessern zu wollen und viel zu erreichen im Leben, kann einen anspornen. Im Leben etwas zu erreichen, ist vielleicht das erfüllteste überhaupt. Jedoch wird allzu oft durch unser Umfeld definiert, was Erfolg bedeutet. Um bei unserem Freundes- und Bekanntenkreis als erfolgreich zu gelten, akzeptieren wir die Bedingungen dafür.

Aber genau das entspricht sehr oft nicht unseren Bedürfnissen und Wünschen. Du wünschst Dir doch auch gerne die Anerkennung und Akzeptanz deines Umfeldes. Nur wenn Du dabei den Blick für das verlierst, was dein Wohlbefinden steigert, verlierst Du dich. Du wirst Unglücklich. Sich wohlfühlen muss man dann erst wieder erreichen.

Was führt zu mehr wohlbefinden

Mache Dinge, die Dein Wohlbefinden steigern. Allein oder gemeinsam, hauptsache Du machst es für Dich. Selbstfürsorge beginnte bei Dir.

Was sind Deine Bedürfnisse

Um zu verstehen, was deine Bedürfnisse eigentlich sind, muss du Dich erstmal selber kennenlernen. Nur so kannst DU auch herausfinden, was Du wirklich brauchst und was Dir wichtig im Leben ist. Sich selber erkunden ist eine lebenslange Aufgabe. Lass Dich davon nicht abschrecken. Du musst nicht jeder Einzelheit kennen, um dein Wohlbefinden zu steigern.

Je mehr Du dich kennenlernst, desto besser wirst du in der Selbstfürsorge.  Du bist ein Lebewesen. Jedes Lebewesen will sich entfalten und wachsen. Es verändert sich und braucht auch Regeneration. Baue eine Fürsorgliche Beziehung zu Dir selber auf. Wie bei einer Pflanze beobachtest Du, was Dein Wachstum fördert und was Dir schadet.

Sich selber bestimmte Fragen zu stellen und selbstreflektiert und ehrlich diese zu beantworten, ist ein guter Start, in die Reise der Selbsterkenntnis:

  • Hast Du in deinem Leben genug Raum zur Entfaltung?
  • Gefällt Dir Deine Umgebung und Umfeld?
  • Was hat Dich im Leben zuletzt traurig gemacht?
  • Welche Sache hat Dich zuletzt Glücklich gemacht?
  • Wo verschwendest du Zeit mit Tätigkeiten, um den Vorstellungen anderer zu entsprechen?
  • Welche Vorstellung von Dir in der Zukunft erfüllt Dich mit Glück?

 

Wie setze ich Selbstfürsorge um?

Nehme Dir erstmal bewusst Zeit für Dich. Es ist ein Luxus, den wir uns zu selten gönnen. In dieser Zeit kannst Du Dich besser kennenlernen. Auch lernst Du so erstmal, alles andere beiseiteschieben zu können. Nur Du zählst. Die Zeit kannst Du auch nutzen, Deine aus den vorigen Fragen angestoßenen Fragen weiter zu ergründen: Wenn es Dinge gibt, die Dich unglücklich machen, warum hast Du sie dann in Deinem Leben. Wie kannst Du die Situation ändern, um weniger zeit mit schlechten Dingen und mehr mit schönen Dingen zu verbringen.

Habe dabei kein schlechtes Gewissen. Solche Rückzugsmomente fördern Deine Regeneration. Du kannst Dich danach sogar besser um Deine sonstigen Verpflichtungen kümmern. Jetzt kannst Du ergründen, welche Tätigkeiten Dir helfen und Dich zu gedeihen bringen.

  • Ein warmes Bad
  • Das Lesen eines spannenden Buches
  • Die Ausübung einer Sportart
  • Mit Freunden ausgehen
  • Ein schöner Ausflug in eine fremde Stadt oder Natur
  • Und viele andere Dinge

Es gibt unzählige Dinge, die Dir Erfüllung bringen können. Die Dir Glück bereiten. Indem Du verschiedenes Ausprobierst und machst, erkundest Du Dich. Erkunde, was Dein Wohlbefinden steigert und Deine Regeneration fördert. Wenn das ganz andere Dinge sind als bei anderen, ist das nicht schlimm. Wir sind alle verschieden und haben unterschiedliche Bedürfnisse.

Achtsamkeit für mehr Selbstfürsorge

Wir gehen leider viel zu oft durch den Tag ohne wirklich uns bewusst zu sein, wie es uns gerade geht. Wir nehmen unseren Alltag einfach so hin. Wann war Dir wirklich bewusst, wie es Dir gerade geht, während Du eine Tätigkeit ausgeübt hast?

Wenn Du nicht lernst Achtsamkeit zu üben, wird es Dir schwerfallen, zu lernen, was Dir wirklich gut tut. Achtsamkeit ist also etwas Unverzichtbares auf Deinem Weg zu mehr Selbstfürsorge. Nimm Dir am Tag immer wieder Zeit, um Dir selber die folgenden Fragen zu stellen:

  • Wie fühlt sich deine Tätigkeit gerade für Dich an?
  • Hast Du positive Gedanken oder negative währenddessen?
  • Geht es Dir Körperlich dabei gut?
  • Welche Gefühle empfindest Du?
  • Bist Du gerade zufrieden?

Mache ab jetzt die Dinge bewusster. Nimm Dich selber und Dein empfinden ernst. Es gibt sonst auf der Welt niemanden, der Dich so gut kennen lernen kann. Werde ein Freund von Dir, der Achtsam auf Deine Bedürfnisse achtet und dem es Freude Bereitet, Dir was Gutes zu tun.

Zeit nehmen für Regeneration

Auch wenn Du meinst nicht viel Zeit für die Selbstfürsorge zu haben, solltest Du Dir immer etwas Zeit nehmen für die tägliche Regeneration. Einfach abschalten und was für sich und seinen Körper tun.

Freiraum für deine Regeneration

Nicht immer schafft man es alles Beiseite zu schieben und sich mal einen ganzen oder zumindest Tag Zeit zu nehmen. Wenn es Dir schwer fällt Verpflichtungen und Arbeit beiseite zu legen, dann versuche wenigstens, ein paar Mal in der Woche Dir zeit zu nehmen. Das muss nicht lange sein.

Dann sollte die körperliche und seelische Regeneration im Vordergrund stehen. Räume Dir Zeit für Sport ein. Körperliche Fitness ist besonders wichtig, um sich ausgeglichen zu fühlen. Der Schlaf verbessert sich und die Regeneration wird verbessert. Es werden auch Stresshormone abgebaut.

Du kannst auch Dir Zeit für Meditation nehmen. Das schöne ist, dass Du theoretisch überall meditieren kannst. Wenn Du hohen Zeitlichen Druck ausgesetzt bist, fange erstmal klein an. Baue 10 bis 20 Minuten am Tag nur für Dich ein. Mache diese Pausen zu einem festen Bestandteil Deines Tages. In der folgenden Zeit wirst Du sehen, dass es gar nicht so unmöglich ist. Vielleicht kannst Du die Zeit auch noch erweitern.

Klicke hier, um unten einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare